Wenn jemand ein überzeugendes Plädoyer für diese Kompositionen kennt, die die Werke über dem Niveau der angenehmen Hintergrundmusik übertrifft, ist das Silke Aichhorn.

Das Orchester begleitet sie mit so viel eingängigem Charme und Eleganz und in den schnellen Teilen mit viel Energie. Der langsame Satz von op. 6/1 ist ein Harfensolo und von op. 5/1 der einzige in Moll und besonders schön in seiner schmelzenden Schönheit.

 

….In dieser netten spätbarocken Spielmusik im empfindsamen Stil fühlt sich Silke Aichhorn perfekt mit brillant- virtuoser Interpretation zu Hause….

Traunsteiner Tagblatt

Traunsteiner Tagblatt

Der Neue Tag

Triokonzert im Schloß Meßkirch

Zofinger Tagblatt

Audio-Test 1/2017

Montag, Mai 22nd, 2017