Bauernhochzeit- als Einschub zur Moldaubearbeitung von Hans Trcenek


13,00 


Youtube-Hörprobe Einschub ab 2:39

Beschreibung

Der tschechische Harfenist Hanus Trne?ek hat mit der Transkription der weltberühmten sinfonischen Dichtung „Die Moldau“ seines Landsmannes Bedrich Smetana ein Experiment gewagt.
Das Ergebnis ist ein rauschendes Poem von Böhmens Flüssen, wie man es original für die Harfe kaum effektvoller hätte schreiben können.

Neben den ersten Quellen der Moldau sind die Jagd, eine Bauernhochzeit, der Nymphenreigen in der Mondscheinnacht, eine alte Burg, die Sankt-Johann- Stromschnellen und am Schluß das Motiv für Vyseh?ad zu hören.

Da die berühmte Bauernhochzeit von Hanus Trne?ek leider nicht berücksichtigt wurde, habe ich diesen Teil für die Harfe arrangiert, sowie die nachfolgenden Teile so bearbeitet, daß ein Einschub in die bestehende Zimmermann-Edition möglich ist.

Das vorliegende Stück beginnt im Takt 84 = 28. Takt der JAGD und endet nach der ALTEN BURGRUINE vor dem Piu mosso.

ACHTUNG: Die Ausgabe beinhaltet NUR den Einschub, Sie benötigen dazu noch die originale Trne?ek-Ausgabe!

Wenn Sie lieber selbst ausdrucken wollen, die Noten gibt es auch zum Download unter https://harpcolumnmusic.com/all-music/artists/silke-aichhorn/moldau-insert/

Im Video auf Youtube hören Sie den Einschub von 2:39-7:20min